Bau-Demo am 23. Juni in Zürich

in 02.2018/UNIA / GBO von

Auf dem Bau geht es dieses Jahr um alles!

Der Landesmantelvertrag (LMV), der die Löhne und Arbeitsbedingungen regelt, läuft Ende 2018 aus. Die Gewerkschaften müssen ihn mit dem Baumeisterverband neu verhandeln. Die Bauarbeiter haben berechtigte Forderungen. Es braucht einen zeitgemässen, verbesserten LMV und endlich wieder eine anständige Lohnerhöhung von 150 Franken!

 

Harte Arbeit muss sich lohnen: Unsere Forderungen

Trotz Bau-Boom verweigert der Baumeisterverband seit vier Jahren eine generelle Lohnerhöhung.

Endlich wieder eine anständige Lohnerhöhung!

 

Die Arbeit auf dem Bau kommt unter Druck. Lohndumping ist die Realität. Festanstellungen werden zunehmend durch Temporärstellen verdrängt.

Klare Regeln, damit auf dem Bau kein Wildwuchs herrscht!

 

Immer mehr ältere Bauarbeiter werden auf die Strasse gestellt. Oft werden sie entlassen und temporär zu schlechteren Bedingungen wieder angestellt.

Besserer Schutz für erfahrene Bauarbeiter!

 

Länger arbeiten für weniger Lohn?!

Statt die Forderungen der Bauarbeiter ernst zu nehmen, plant der Baumeisterverband einen radikalen Angriff auf die Arbeitsbedingungen:

  • Tiefere Löhne: Ausgelernte Maurer sollen weniger verdienen.
  • Lohnkürzungen: Da älteren Bauarbeiter «nicht mehr genug leisten», soll ihr Lohn gesenkt werden.
  • Länger arbeiten: 50-Stunden-Woche für alle.

 

Baumeister greifen wieder die Rente mit 60 an!

Die Frühpensionierung auf dem Bau ist ein Erfolgsmodell. So können Bauarbeiter mit Würde in Rente gehen. 2015 haben die Bauarbeiter erfolgreich für ihre Rente mit 60 gekämpft! Aufgrund der geburtenstarken Jahrgänge und weil der Baumeisterverband über Jahre eine nachhaltige Lösung verweigert hatte, braucht es vorübergehend zusätzliche Massnahmen, um die Rente mit 60 zu sichern. Doch anstatt zu verhandeln, wollen die Baumeister schon wieder die Rente angreifen. Sie fordern:

  • Rentenalter 62 (insgesamt 120 000 Franken weniger Rente) oder
  • 30 % weniger Rente (rund 1500 Franken weniger pro Monat)

 

Wir müssen erneut kämpfen!

 

Auf nach Zürich am 23. Juni!

Am 23. Juni reisen wir gemeinsam mit dem Extrazug nach Zürich. Anmeldung unter bau-demo.ch