Kolumne des Stapi: Wie das Zebra zu seinen Streifen kam

in 03.2018/23.09.2018/Kolumnen von

Es ist ja nicht so, dass es nicht geplant gewesen wäre. Nein, der Plan war exakt und durchdacht. Die Strassen in Langenthal werden nach-einander aufgerissen, bearbeitet oder saniert. Nachdem also die Baustelle auf der Mittelstrasse beendet war, war nach Plan klar, dass der Weg auf der Lotzwil-strasse frei zur Bearbeitung durch die Baumaschinen war. Zwecks Vermeidung langer Sperrungen wurde extra über das Wochenende geteert. Nicht beachtet wurde aber leider der Schulbeginn, welcher nach fünf Wochen Unterbruch (und Zeit zum Bauen) gleich montags darauf begann. Das erste SMS erreichte den Stapi schon am Samstag. Der erste erboste Facebook-Eintrag war am Montagmorgen gepostet. Die sofortigen Rückfragen ergaben, dass an sich schon geplant war, sofort erneut auf dem Schul- weg einen Zebrastreifen anzubringen, die Rückfragen bei der für Markierungen zuständigen Abteilung ergaben aber auch, dass Teer jeweils 2-3 Wochen aushärten müsse, bevor gemalt werden könne. Nach klärenden Worten: „Entweder ein Streifen oder Polizei an diese Kreuzung!“, wurde es noch gleichentags vollbracht: Ein provisorischer Zebrastreifen wurde aufgeklebt.